BildungTechnik

Welche Computer eignen sich fürs Homeschooling

Computer fürs HomeschoolingWelche Computer eignen sich fürs Homeschooling

Das Homeschooling stellt viele Familien vor neue Herausforderungen. Damit die Kinder am digitalen Unterricht teilnehmen können, benötigen sie die dafür notwendigen technischen Geräte. Oftmals ist nur ein Computer oder Laptop vorhanden, welcher nicht mehr ausreicht, wenn die Eltern im Homeoffice arbeiten und die Kinder von zu Hause aus Lernen müssen. In diesem Fall muss fürs Homeschooling ein geeigneter Computer angeschafft werden. Eltern haben da die Wahl zwischen Desktop-PC, Laptop und Tablet.

Verschiedene Computer-Arten im Vergleich

Während es früher beim Computer um einen Desktop-PC mit Bildschirm, Tastatur und Maus gehandelt hat, gibt es heutzutage mehr Auswahlmöglichkeiten.
Desktop-PCs bestehen in der Regel aus einem Rechner und einem Bildschirm und benötigen einen festen Platz auf einem Schreibtisch. Vorteilhaft an diesen Computern ist, dass sie sich aufwerten lassen. Wird beispielsweise eine neue Grafikkarte benötigt, lässt sich diese separat kaufen und austauschen. Dies ist in der Regel günstiger als einen neuen Computer zu kaufen. Desktop-PC haben allerdings auch einen großen Nachteil: Sie sind an den Standort gebunden und lassen sich nicht mitnehmen. So kann er beispielsweise für eine Präsentation in der Schule nicht einfach eingepackt werden.

Laptops und Notebooks hingegen sind wesentlich kompakter und können somit überallhin mitgenommen werden, sodass von überall aus damit gelernt und gearbeitet werden kann.

Im Vergleich zum Desktop-PC lassen sich diese allerdings oftmals nicht mehr ausrüsten. Zudem ist ein Desktop-PC mit einer hohen Leistung meist wesentlich günstiger als ein Laptop mit derselben Leistung.

Tablets sind besonders leicht und kompakt und lassen sich platzsparend verstauen. Mit ihnen lässt sich schnell etwas recherchieren und vor allem jüngere Kinder können diese Geräte gut bedienen. Allerdings können Tablets in Bezug auf die Technik nicht mit Desktop-PCs oder Laptops mithalten. Zudem muss entweder eine zusätzliche Tastatur gekauft werden oder es wird allein der Touchscreen genutzt, was allerdings beispielsweise die Erstellung einer PowerPoint-Präsentation kompliziert macht.

Laptop fürs Homeschooling
Laptops und Notebooks hingegen sind wesentlich kompakter und können somit überallhin mitgenommen werden, sodass von überall aus damit gelernt und gearbeitet werden kann

Welche Kriterien sollten bei der Wahl eines Computers fürs Homeschooling beachtet werden?

Um den passenden Computer für ihr Kind zum Lernen zu finden, sollten Eltern einige Kaufkriterien berücksichtigen:

Tragbarkeit und Größe

Eine der wichtigsten Entscheidungen, wenn es um die Wahl eines Computers geht, ist die Größe und Tragbarkeit. Muss das Gerät nicht transportiert werden, kann ein Desktop-PC von Vorteil sein, da dieser günstiger ist. Andernfalls ist ein Laptop empfehlenswerter, denn dieser ist kompakter und kann überallhin mitgenommen werden. Laptops gibt es mit verschiedenen Bildschirmgrößen.
Wird der Laptop kaum bewegt, sollte der Bildschirm möglichst groß sein, damit die Augen beim Lernen und Arbeiten nicht zu sehr angestrengt werden. Je größer das Gerät ist, desto schwerer und unhandlicher ist es allerdings auch. Vor allem für Kinder ist ein Laptop mit einer Bildschirmgröße von 15 Zoll nur schwer zu tragen.

Leistung des Computers

Je besser der Prozessor im Computer ist, desto schneller läuft er. Allerdings werden Laptops mit schnelleren Prozessoren auch schnell warm und sind zudem empfindlicher, was für Kinder eher ungeeignet sein kann. Neben dem Prozessor kommt es auch auf den Arbeitsspeicher an. Der Computer sollte einen Arbeitsspeicher von mindestens 8 GB RAM oder sogar 16 GB RAM aufweisen.

Festplatte

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Festplatte, da auf dieser alle Daten und Programme gespeichert werden. Sie sollte eine Größe von mindestens 256 GB haben. Dabei wird zwischen SSD und HDD-Festplatten unterschieden. SSD-Platten sind wesentlich schneller, aber auch deutlich teurer. Für schulische Zwecke ist eine HDD-Festplatte ausreichend.

Betriebssystem

Die bekanntesten und gängigsten Betriebssysteme sind „Windows“ von Microsoft und „MAC OS“ von Apple. Für Kinder sind beide Betriebssysteme geeignet, allerdings bieten Windows-Computer oftmals mehr Möglichkeiten und Programme, weshalb sie empfehlenswerter sind. Zudem ist ein Apple-Computer wesentlich teurer als ein Windows-PC mit der gleichen Leistung.

Kamera und Mikrofon

Im Homeschooling finden gelegentlich auch Videokonferenzen statt, sodass dieser Punkt ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium für einen Computer fürs Homeschooling darstellt. Die Kamera sollte eine Auflösung von mindestens 720p haben, besser sind jedoch 1080p. Viele Laptops haben eine Kamera und ein Mikrofon bereits fest verbaut, alternativ kann dieses Zubehör aber auch separat erworben werden. Ist im Gerät kein Mikrofon vorhanden, empfiehlt sich der Einsatz eines Headsets, da dieses sich besser für die Videotelefonie eignet.

Gute Internetverbindung fürs Homeschooling notwendig

Damit Recherchen im Internet, aber auch Videokonferenzen reibungslos ablaufen können, ist eine gute Internetverbindung notwendig.

Die WLAN-Abdeckung ist in vielen Haushalten nur lückenhaft vorhanden.

Dagegen kann ein WLAN-Adapter, welcher in die Steckdose gesteckt wird und das Internetsignal über die Stromleitung weiterleitet.