Natur

Die Bartagamen Haltung vernünftig umsetzen

Bartagamen HaltungDie Bartagamen Haltung vernünftig umsetzen

Wer eine Bartagame halten möchte, lässt sich auf den Umgang mit einem recht anspruchsvollen Tier ein. Auch wenn die Reptilien als für Anfänger geeignete Exoten gelten, ist es wichtig, sich bestens mit deren Lebensbedingungen vertraut zu machen.

Tipps zur Eingewöhnung

Häufig vergeht einige Zeit, bis sich Tierfreunde tatsächlich für den Kauf einer Bartagame entscheiden und deren Terrarium mit Liebe zum Detail eingerichtet haben. Nach dem Einzug ist es für eine gute Bartagame Pflege unerlässlich, Geduld walten zu lassen und dem Exoten die nötige Eingewöhnungszeit zu gönnen. Für eine gute Zwergbartagamen Haltung ist es ebenso wichtig, den Tieren diese Zeit zu geben.

Leben bereits weitere Bartagamen in dem Terrarium, ist es erforderlich, die Neuankömmlinge vor Milbenbefall oder anderen Erkrankungen zu schützen.

In diesem Fall ist ein desinfiziertes Quarantäne-Terrarium für den Anfang gewiss eine gute Wahl.

Eingewöhnungszeit für Bartagame
Nach dem Einzug ist es für eine gute Bartagame Pflege unerlässlich, Geduld walten zu lassen und dem Exoten die nötige Eingewöhnungszeit zu gönnen – stock.adobe © Daylight Photo #298545315

Tipps zur Einrichtung eines Quarantäne-Terrariums

Im Gegensatz zum dauerhaft genutzten Lebensraum genügt für die Bartagamen Haltung des Quarantäne-Terrariums eine spartanische Ausstattung.
Auf dem Boden sollte Küchen- oder Zeitungspapier ausgelegt werden. Zusätzlich bedarf es einer Wasserschale, Rückzugs- sowie Klettermöglichkeiten. Zudem genügt für die Unterkünfte auf Zeit ein rund 100 Zentimeter großes Terrarium.

Quarantäne Terrarium für Bartagamen
Im Gegensatz zum dauerhaft genutzten Lebensraum genügt für die Bartagamen Haltung des Quarantäne-Terrariums eine spartanische Ausstattung – stock.adobe © Engdao #243953511

Kontrolle des Gesundheitszustands

Der vorübergehende Aufenthalt der Tiere im Quarantäne-Terrarium hat bei guter Bartagame Haltung außerdem dem Grund, den Gesundheitszustand der Exoten näher unter die Lupe zu nehmen.

Hierbei ist es für die Haltung Bartagame wichtig, auf den Zustand des Kots sowie etwaig vorhandene Milben zu achten.

Der Kot sollte nach Möglichkeit fest sein und nicht zu stark riechen.

Strikte Geschlechter-Trennung

Ob Zwergbartagame Haltung oder eine andere Gattung: Es ist grundsätzlich wichtig, eine Haltung von Männchen und Weibchen zu vermeiden. Aufgrund des starken Fortpflanzungstriebs der Männchen werden Weibchen andernfalls dauerhaftem Stress ausgesetzt. Schnell droht die weibliche Exotin zu erkranken, da das Männchen die Tiere jagt und regelrecht zu vergewaltigen scheint. Dieses Verhalten ist bei der Bartagamen Haltung bei allen Gattungen ersichtlich.

Bei getrennten Terrarien ist es ebenfalls sinnvoll, einen Sichtkontakt zu vermeiden. Andernfalls leiden die Reptilien unter so hohem Stress, dass Erkrankungen drohen. Weitere Fakten über die Bartagame Haltung gibt es durch Online-Plattformen versierter Experten.

Geschlechter Trennung bei Bartagamen
Es ist grundsätzlich wichtig, eine Haltung von Männchen und Weibchen zu vermeiden – stock.adobe © Nicole Lienemann #222760517

Männchen oder Weibchen?

Wer eine einzelne Bartagame halten möchte, sollte sich die Spezifika der einzelnen Geschlechter vor Augen führen. Bei dieser Entscheidung spielen persönliche Präferenzen eine wichtige Rolle.

Fällt die Wahl auf ein Weibchen, sollten Tierhalter wissen, dass die Tiere bei Geschlechtsreife ab neun Monaten auch ohne Paarung unbefruchtete Eier ablegen.

Deshalb sollte das Sand-Lehm-Gemisch an mindestens einer Stelle des Terrariums bis zu 15 Zentimeter tief sein. Eine interessante Option ist ein Plastikbehälter, der rund 50 x 38 x 20 Zentimeter groß und mit dem 20 Zentimeter tiefen Gemisch befüllt ist. Wer diesen Aufwand scheut, riskiert, dass die Weibchen an Legenot versterben.

Tipps zur Vergesellschaftung

Generell sollten Sie sich vor Augen führen, dass diese Reptilien von Natur aus Einzelgänger sind. Wer die Bartagame dennoch vergesellschaften möchte, hat keine Sicherheit für etwaige Erfolge.
Funktioniert das Vorhaben nicht, ist eine Ausweichlösung zwingend erforderlich. Besitzer der Reptilien sollten deshalb stets ein zweites Terrarium zur Verfügung haben.

Bartagame sind Einzelgänger
Generell sollten Sie sich vor Augen führen, dass Bartagame von Natur aus Einzelgänger sind – stock.adobe © Nicole Lienemann #262703482

Optimale Bedingungen im Terrarium

Für eine optimale Haltung von Bartagamen ist es unerlässlich, die Temperaturen der natürlichen Herkunft der Tiere nachzuempfinden. Deshalb sollte sich die Durchschnittstemperatur in den Refugien auf 31 bis 35 Grad belaufen. Die kühlste Temperatur der am wenigsten beleuchteten Ecke des Terrariums sollte 24 bis 26 Grad kalt sein. Unter der Metalldampflampe – dem Wärmespot – sollten Temperaturen von 45 bis 55 Grad entstehen.

Tagsüber beläuft sich die optimale Luftfeuchtigkeit auf 30 bis 45 Prozent.

Nachts ist ein Maximum von 60 Prozent gewünscht. Die Luftfeuchtigkeit können Sie mit einer Wasserschale regulieren. Nutzen Sie die Abendstunden, um den Boden mit etwas Wasser zu befeuchten oder Pflanzen zu platzieren. Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch oder zu niedrig, drohen gefährliche Lungen- oder Pilzerkrankungen bzw. eine Dehydrierung der Echsen.

Die Wahl geeigneter Pflanzen

Für eine artgerechte Haltung Bartagame spielt die Wahl der richtigen Pflanzen ebenfalls eine wichtige Rolle. Gut zu wissen: Kunstpflanzen gehören nicht ins Terrarium. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass die Exoten die Deko anfressen und sich daran vergiften.
Als Futterpflanzen können Tierbesitzer all das Grün im Terrarium aufstellen, dass bei Bartagamen auf dem Speiseplan steht. Deshalb dürfen unterschiedliche Kräuter wie Melisse oder Basilikum nicht fehlen.

Die Wüstenechsen mögen außerdem das sogenannte Kriechende Schönpolster, dass für die Tiere als Futterpflanze unter dem Namen Golliwoog bekannt ist. Dieses Gewächs futtern die Tiere nicht nur gerne. Zugleich sind die Pflanzen für Kletterausflüge der Agamen geeignet. Aber Achtung: Zu dieser Pflanze gehörige Blätter haben einen hohen Wassergehalt und verursachen bei Bartagamen möglicherweise auch dünnflüssigen Kot.

Wahl geeigneter Pflanzen
Für eine artgerechte Haltung Bartagame spielt die Wahl der richtigen Pflanzen ebenfalls eine wichtige Rolle – stock.adobe © linda ricci/EyeEm #349037155

Tipps für passende Deko-Pflanzen

Neben diesen Futterpflanzen werten Deko-Gewächse die Optik der Terrarien zusätzlich auf. Allerdings ist es wichtig, dass die Pflanzen nicht oder überhaupt nicht angefressen werden. Eine wichtige Grundregel ist, dass auch dekorative Pflanzen keinesfalls giftig sein dürfen.
Um so lange wie möglich zu gedeihen, sollten die Pflanzen ebenfalls klimatischen Verhältnissen des Terrariums angepasst sein. Für diesen Zweck sind beispielsweise Tillandsien geeignet. An der Terrarien-Rückwand in schwer zugänglichen Bereichen angebracht, unterstreichen die Gewächse die Optik der tierischen Refugien und bieten den Tieren ausreichend Schutz.

Insbesondere graue Tillandsien sind für Terrarien von Bartagamen besonders gut geeignet, da diese Gewächse überwiegend in sonnigen Regionen gedeihen. Vergessen Sie hierbei allerdings nicht, die Tillandsien regelmäßig mit Wasser zu besprühen. Aloe Vera ist eine weitere für Bartagamen-Terrarien geeignete Pflanze. Weil die Tiere diese Pflanze jedoch gern anfressen, geht deren dekorativer Charakter schnell verloren. Zusätzlich hauchen verschiedene Agave-Arten, Gasterien, Echeverien, Lithops und Beaucarnea Recurvata im Terrarium heimisches Flair ein.


Beitragsbild: stock.adobe © Lunipa #255702341