Technik

Das neue iPhone 13 – Alle wichtigen Neuerungen im Überblick

iPhone 13Das neue iPhone 13 – Alle wichtigen Neuerungen im Überblick

Das Warten hat ein Ende. Vor einigen Wochen stellte Apple das neue iPhone 13 vor. Für die meisten Apple-Insider ist es dabei nur wenig überraschend, dass der Premiumhersteller vier neue Modelle offeriert. Im Einzelnen ist vom iPhone 13 Mini, iPhone 13, dem iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max die Rede.

Details zum Design

Im direkten Vergleich mit dem Vorgängermodell iPhone 12 hat das iPhone 13 sein Äußeres nur marginal verändert. Dennoch wurden viele dieser kleinen Änderungen sehnlichst erwartet. Ein Beispiel ist die kleinere Notch, die zwar immer noch breiter als bei Android-Modellen ist. Doch für Apple-Verhältnisse kommt der Sprung dennoch überraschend.

Die schmalere Notch ist bei dem iPhone möglich, weil der obere Lautsprecher verschoben und die True-Depth-Frontkamera optimiert wurde.

Ein weiterer Unterschied bezieht sich auf die Kamera, die auf der Rückseite des iPhone 13 und 13 Mini angebracht ist. Bei älteren Handys wurden die Sensoren untereinander angeordnet. Doch das iPhone 13 bietet nun ein diagonales Design.

iPhone 13 Modelle
Im direkten Vergleich mit dem Vorgängermodell iPhone 12 hat das iPhone 13 sein Äußeres nur marginal verändert – stock.adobe © Rokas #461586635

Die beste Kamera beim 13 Pro Max

Beim 13 Pro Max als größtem Modell der Smartphone-Reihe ist generell erkennbar, dass die Sensoren verhältnismäßig groß erscheinen. Dafür hat die Kamera in dieser Ausführung auch die beste Qualität. Mit Ausnahme dieser kleinen Modifikationen bleibt sich der Premiumhersteller jedoch treu.

Äußerlich ist das Gehäuse aus Metall an seinem kantigen Design sowie einem weitgehend randlosen Display erkennbar. Zusätzlich stehen das iPhone 13 sowie die Mini-Version in neuen Farbausführungen zur Wahl. Neben dem bereits bekannten RED gibt es die Farbvarianten Rosé, Mitternacht, Blau und Polarstern. Die Pro-Modelle sind in den Farben Silber, Graphit, Gold und Sierrablau erhältlich.

iPhone 13 Pro Max
Die beste Kamera beim 13 Pro Max – stock.adobe © momolelouch #462443455

Besonderheiten des Displays

Mit einer Größe von 5,4 Zoll ist das iPhone 13 Mini die kleinste Variante des Quartetts. Das iPhone 13 und iPhone 13 Pro besitzen eine Diagonale von jeweils 6,1 Zoll. Mit 6,7 Zoll ist das Pro Max das größte Modell der aktuellen iPhone-Reihe. Beim iPhone 13 Pro und 13 Pro Max bietet das Display eine Bildwiederholungsrate von 120 Hertz.

Technische Grundlage für das Feature ist ein sogenanntes LTPO-Display, ein Low Temperature Polycrystalline Oxide-Display.

Diese Displays ermöglichen dynamische Bildfrequenz-Wechsel zwischen 10 sowie 120 Hertz. Zudem liefern die Smartphones dadurch auch eine sogenannte Always-On-Anzeige. Beide Features waren in bisherige iPhones bislang nicht inkludiert. Im Gegensatz dazu funktionieren das iPhone 13 Mini sowie das klassische iPhone 13 mit 60 Hertz und ohne ProMotion sowie Always-On, dafür jedoch mit OLED-Screen.

Wissenswertes zum Prozessor und Internet

Mittlerweile ist es Tradition, dass neue iPhone-Modelle auch immer eine neue Prozessor-Generation einläuten. In das iPhone 13 ist erstmals der Apple A15 Bionic-Prozessor integriert. Dieser Prozessor wurde in einer besonders fortschrittlichen Variante des 5-Nanometer-Verfahrens angefertigt.
Dadurch spart der Prozessor nicht nur besonders viel Strom, sondern verspricht im Vergleich zum Vorgänger auch mehr Leistung. Nach Informationen von Apple funktioniert die Grafikeinheit um 30 Prozent schneller als deren Vorgänger.

Zusätzlich unterstützen die neuen Smartphones das bei diesem Modell auf einem anderen Chip basierende 5G. Der Prozessor ist eine neue Snapdragon X60-Version, die auch in zahlreichen aktuellen Android-Smartphones eingebaut ist. Der Betrieb des Moduls ist relativ stromsparend, so dass die Akkulaufzeit von diesem Extra profitiert. 5G-Daten können bei den Handys aus mmWave- sowie Sub-6-GHz-Bändern genutzt werden. Dadurch werden beispielsweise schnellere Geschwindigkeiten im Internet ermöglicht.

iPhone 13 in weiß
iPhone 13 ist erstmals der Apple A15 Bionic-Prozessor integriert – stock.adobe © John Mantell Photo #464318804

Daten und Fakten zum Akku

Apple gab zwar keine genauen Angaben über die Akku-Kapazität bekannt. Doch im Vergleich zu Vorgängermodellen ist die Laufzeit des Akkus nach Apple-Aussagen wesentlich besser.

Apple verspricht für das neue iPhone Mini und Pro ein Plus 1,5 Stunden im Vergleich zum Vorgängermodell.

Bei den anderen beiden Versionen soll die Laufzeit sogar um 2,5 Stunden länger sein. Dieses erhöhte Leistungsvermögen wird jedoch nicht nur durch eine erhöhte Akku-Kapazität gewährleistet. Zudem verbessert sich die Performance des iPhones durch die stromsparende Display-Technologie sowie den neuen A15 Bionic.

Neuerungen bei der Kamera

Der Hersteller verbaut in die zwei kleineren Smartphones zwei 12-Megapixel-Sensoren mit Weitwinkel und Ultra-Weinwinkel sowie in die Pro-Modelle drei 12-Megapixel-Sensoren mit Weitwinkel, Ultra-Weitwinkel und Teleobjektiv. Die Sensoren sind zudem um 1,7 µm vergrößert. Der sogenannte Sensor-Shift – die Sensor-Verschiebung – ist ab sofort bei allen Modellen verfügbar. Neben einer besseren Stabilisierung profitieren Anwender von einem flüssigeren Fokus.

Der Makromodus der Ultra-Weitwinkel-Kamera ist beim 13 Pro und Pro Max erneuert. Dieses Feature ermöglicht es, Objekte bis zu zwei Millimeter nah heran zu zoomen. Zusätzlich besitzt der Ultra-Weitwinkel eine vergrößerte Blende von f/1.8 anstatt bisher f/2.4. Mittels dieser Technologie verspricht die Kamera auch bei Dunkelheit bessere Lichtverhältnisse. Der Nachtmodus ist mittlerweile in allen Kameras enthalten.

iPhone 13 Kamera
Neuerungen bei der Kamera – stock.adobe © ifeelstock #460164531

Neuerungen beim Teleobjektiv

In das Teleobjektiv ist inzwischen ein neuer Porträt-Video-Modus integriert. Dieses Extra ist Teil neuer Modi, die Apple bei seinen Pro-Modellen vorstellte. Bislang genügte die Leistung der iPhones nicht, um den sogenannten Bokeh-Effekt bei Videos ohne Fehler zu ermitteln. Mit dem A15 Bionic sind jedoch die erforderlichen Voraussetzungen gegeben.

Der Porträt-Video-Modus ist dafür geeignet, um Menschen aufzunehmen und den Hintergrund verschwommen abzubilden.

Eine Anpassung der Tiefenschärfe ist stufenlos und nachträglich veränderbar. Ein Novum ist der sogenannte Cinematic-Modus, dank dem Videos einfacher aufgenommen und bearbeitet werden können.

Verfügbarkeit und Preise

Das verbesserte Energiemanagement und eine verkleinerte Notch sind nur einige von mehreren Novitäten, die das neue Smartphone auszeichnen. Allerdings sind die Einstiegsmodelle nicht teurer als ihre Vorgänger. Während das iPhone 13 Mini ab 799 Euro zum Verkauf bereitsteht, kostet das iPhone 13 genau 100 Euro mehr.
Beim Speicher dürfen Käufer zwischen 128 GB, 256 GB und 512 GB wählen. Für die Pro-Modelle sind sogar noch höhere Speicherkapazitäten möglich. Beide Handys stehen in einer 1-TB-Version zur Verfügung. Die Preise beginnen bei 1.149 Euro für das iPhone 13 Pro sowie 1.249 Euro für das Pro Max.


Beitragsbild: stock.adobe © H_Ko #456933969