Lifestyle

Wellnesstag zu Hause – Diese Anwendungen dürfen nicht fehlen

Wellnesstag zu HauseWellnesstag zu Hause – Diese Anwendungen dürfen nicht fehlen

Von Pediküre und Maniküre übers Schaumbad bis hin zur Maske: Ein Wellnesstag zu Hause regt die Lebensgeister an. Hierbei dürfen bestimmte Anwendungen nicht fehlen.

Tipps für eine gute Maniküre

Schnell wirken Hände spröde und gereizt, wenn sie nicht die nötige Pflege erhalten. Ein Hand-Peeling mit natürlichen Weichmachern wie Avocado- und Sesamöl oder Salz aus dem Toten Meer verleihen Händen eine besondere Zartheit.

Daraufhin ist es an der Zeit, die Nagelhaut mit einem Tuch oder Holzstäbchen dezent zurückzuschieben und die Nägel anschließend mit einer Sandblattfeile zu bearbeiten.

Je glatter die Nageloberfläche ist, desto besser hält Lack. Schließlich darf glänzender Nagellack bei einer guten Maniküre nicht fehlen.

Maniküre
Schnell wirken Hände spröde und gereizt, wenn sie nicht die nötige Pflege erhalten

Füße in einen Blickfang verwandeln

Bei gut gepflegten Zehennägeln macht roter Nagellack an den Füßen ebenfalls eine gute Figur. Die Fußpflege gelingt am besten mit einer Mischung aus Fruchtsäuren sowie Bimssteingranulat. Nach der Beseitigung von rauen Hornschüppchen hat sich der Fuß eine Massage mit Fußcreme verdient. Nägel werden mithilfe einer Nagelzange gekürzt.

Anschließend ist eine Mineralfeile hilfreich, um den Zehen den richtigen optischen Schwung zu verleihen. Nach einem Sprudelbad mit Sauerstoff und Zitrone tragen Sie farblosen Unterlack auf. Nach einer Einwirkzeit von ungefähr 20 Minuten darf roter Nagellack natürlich nicht fehlen.

Eine Massage als Entspannung

Was wäre ein Wellnesstag ohne eine Massage?

Ob gegen Rückenschmerzen oder im Rahmen einer Ganzkörper- oder Teilmassage: Der Auswahl sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Ratgeber im Internet  wie zum Beispiel Gesundheitslust.info/wellness/massageoel sind der Schlüssel zum Massageglück und informieren umfassend über die Wahl eines geeigneten Massageöls. Vom ätherischen Öl für die Aromamassage bis hin zu Basisölen wie Oliven- und Mandelöl: Bei einer Massage lassen gestresste Gemüter ihre Seele baumeln.

Massage als Entspannung
Was wäre ein Wellnesstag ohne eine Massage?

Sich einmal wie „Pretty Woman“ fühlen

Ein angenehm warmes Bad reinigt nicht nur den Körper, sondern verspricht zugleich 100 Prozent Entspannung. Bei diesem Seelenschmeichler werden Muskeln gelockert und Gelenke im Gegenzug entlastet. Die richtige Wohlfühlatmosphäre kommt bei schöner Musik und Kerzenschein auf.
Zudem darf ein Schaumbad nicht fehlen. Sind im Schaumbad rückfettende Öle enthalten, ist dieses auch für trockene Haut gut verträglich. Während Badzusätze wie Ingwer oder Grapefruit vitalisierend wirken, verhelfen Lavendel oder Wildrose zu mehr Gelassenheit. Wer sich einmal wie Kleopatra fühlen möchte, kann die Wanne ebenfalls mit einem Milchbad befüllen.

Nach dem Bad benötigt die Haut einen weiteren Pflegeschub durch ein duftendes Öl. Das Öl wird von der feuchten Haut aufgenommen und spendiert eine große Portion an Feuchtigkeit. Großer Beliebtheit erfreut sich die Vanille, die mit einem sinnlich-süßen Duft bezirzt und beruhigend auf den Körper wirkt. Ebenso beliebt ist Körpercreme mit Rosenextrakt, die den Körper mit ihrem blumig-würzigen Duft belebt und entspannt.

Angenehm warmes Bad
Ein angenehm warmes Bad reinigt nicht nur den Körper, sondern verspricht zugleich 100 Prozent Entspannung

Masken als wohltuender Haut-Schmeichler

Ein Schaumbad ist eine optimale Grundlage, um das Gesicht mit einer Maske zu verwöhnen. Ist die Haut gut durchblutet und erwärmt, nimmt diese auch Wirkstoffe besonders gut auf. Für trockene Haut sind Gesichtsmasken mit Feuchtigkeitsspendern wie Bambus oder Sheabutter besonders gut geeignet. Für normale Haut ist klassische Tagespflege völlig ausreichend.

Gut zu wissen: Halten Sie dicke Crememasken vom Auge fern. Andernfalls ist das Risiko einer Reizung der Bindehaut hoch.

Eine gute Alternative sind wirkstoffgetränkte Gelpads, um Hydropflege zielsicher in die Haut zu befördern. Zudem darf das Dekolleté bei der Hautpflege nicht fehlen. Eine gute Wahl sind mit pflanzlichen Ölen aufgewertete Cremes, die das Hautbild verfeinern und glätten. Alternativ kommt Allzweckcreme in Betracht, die Sie dick auftragen und daraufhin mit Frischhaltefolie abdecken. Diese Mischung wirkt rund 20 Minuten auf der Haut ein.

Masken als wohltuender Haut Schmeichler
Ein Schaumbad ist eine optimale Grundlage, um das Gesicht mit einer Maske zu verwöhnen

Die richtige Haarpflege

Das Verwöhnprogramm für das Haar beginnt mit einer Tiefenreinigung, bei der Sie Rückstände anderer Styling-Produkte mit pflegenden Weizenproteinen beseitigen. Daran schließt sich die Aufbaupflege an, die Sie beispielsweise mit Kokosextrakt ins Haar einmassieren. Daraufhin wickeln Sie angewärmte Handtücher um den Kopf und spülen die Mischung nach fünfminütiger Wartezeit aus.
Den nötigen Glanz verspricht eine Haarkur aus Zutaten wie Karotten, Algen oder Kamille. Wer die Pflegeeinheiten bei feinem Haar auf ein Minimum reduzieren möchte, sollte stattdessen zu einer Creme-Gel-Maske oder panthenolhaltigem Spray greifen. Diese Mischungen belasten das Haar nicht und pflegen im Gegenzug sogar poröse Stellen.

Der Wellnesstag: Eine Wohltat für Körper, Geist und Seele

Stressfreie Momente sind zweifelsohne einer der zuverlässigsten Schönmacher, die neue Energie verleihen. Dann geht es direkt aufs Sofa, um die Auszeit mit einem Schluck Champagner und Aromakerzen zu krönen. Wer sich hingegen bewegen möchte, tut seinem Körper mit einem Spaziergang auch etwas Gutes.
Als Alternative kommt gewiss eine Schlafpause gelegen.