Reisen

Amrum – Immer eine Reise wert

AmrumAmrum – Immer eine Reise wert

Amrum gehört zu den beliebtesten Nordseeinseln. Neben Föhr und Sylt gehört sie zu den nördlichsten Inseln kurz vor der dänischen Grenze und liegt zwischen Nordsee und Wattenmeer. Damit Sie für Ihre Reise nach Amrum gut vorbereitet sind, finden Sie hier die wichtigsten Informationen und Sehenswürdigkeiten der Nordseeinsel.

Kleine Insel, viel zu sehen

Amrum ist seine recht kleine Insel, hat dafür aber umso mehr zu bieten.

Neben Dünenlandschaften überzeugt sie vor allem durch ihre großen und langen Sandstrände zur Nordseeseite und dem Schlick auf der Wattenmeerseite.

Dadurch biete Amrum sehr viel Abwechslung. Wer gerne in der Nordsee baden möchte, kommt hier auf seine Kosten, ebenso wie die Person, die gerne an langen Wattwanderungen teilnimmt.

Lage von Amrum

Amrum ist eine der nordfriesischen Inseln und liegt zwischen Föhr und Sylt. Die Anreise erfolgt über eine Fähre, die Fahrt dauert von Dagebüll aus etwa 2 Stunden und ist alleine schon sehr entspannend.

Lage von Amrum
Amrum ist eine der nordfriesischen Inseln und liegt zwischen Föhr und Sylt

Dünen, Natur und weite Strände

An der Nordseeseite finden Sie lange helle Sandstrände. Eines der absoluten Highlights ist jedoch der Kniepsand. Dieser ist 15 Kilometer lang und bis zu 2 Kilometer breit und damit der größte Strand Amrums. Daher sind Sie hier auch in der Urlaubszeit fast immer alleine und finden auf jeden Fall ein ruhiges Plätzchen.

Ursprünglich war der Kniepsand eine Sandbank, die nach und nach mit dem Strand zusammengewachsen ist.

So entstand im Laufe der Zeit der heute bekannte Kniepsand. Direkt dahinter finden Sie bis zu 30 m höhe Dünen. In der Dünenzone können Sie über die Holzbohlenwege spazieren gehen und die Insel über die Aussichtsdünen betrachten. Wer gerne im Schlick wandert, wird viel Freude an den Wattwanderungen haben. Dabei können Sie bei geführten Wanderungen bis zu den Seehundbänken wandern und dabei viel über das Ökosystems des Wattenmeers lernen. Wer sportlich ist, kann sogar bis zur Nachbarinsel Föhr laufen.

Diese Tour dauert etwa drei Stunden und findet nur bei gutem Wetter statt. Für Kinder werden diese Wattwanderungen oft mit kleinen Aktionen verbunden, bei denen die Kinder Muscheln und Wattwürmer suchen können. So werden diese Wanderungen zum Spaß für Kinder und Erwachsene. Im Innenland können Sie die Heidelandschaften mit dem Rad erkunden. Mit dem Fahrrad können Sie dabei die Landschaft erkunden und das nordische Wetter hautnah erleben.

Der Leuchtturm – Das Wahrzeichen der Insel

Irgendwann kommen Sie sicher auch am Leuchtturm vorbei. Er wurde 1872 gebaut und ist mit 42 Metern der höchste norddeutsche Leuchtturm.
Um an die Spitze zu kommen, müssen Sie 297 Stufen hochlaufen, doch es lohnt sich: Denn von oben haben Sie eine tolle Aussicht über die Insel.

Städte auf Amrum

Insgesamt gibt es 5 Dörfer auf der Insel. Norddorf ist das nördlichste Dorf der Insel, Wittdün liegt im Süden der Insel. In Norddorf finden Sie neben Cafés und Einkaufsmöglichkeiten das einzige Kino der Insel. Besonders gut Einkaufen können Sie in Wittdün, außerdem finden Sie hier ein Schwimmbad mit Wellenbad.

Frischen Frisch und Nordseekrabben finden Sie in dem kleinen Ort Steenodde im Osten von Amrum.

Möchten Sie die kleinen klassischen Friesenhäuser sehen, finden Sie diese vor allem in Süddorf und Nebel. In Nebel lohnt sich der Besuch der alten St. Clemens-Kirche direkt neben dem alten Friedhof.

Für den Strandbesuch können Sie fast überall Bollerwagen mieten. Diese sind vor allem praktisch, um Ihre Sachen wie Handtücher und Rücksäcke am Strand zu transportieren. Denn grade der Strand von Norddorf ist breit und sehr weitläufig.