GesundheitLifestyle

Mögliche Gründe, warum Sie immer hungrig sind

HungrigMögliche Gründe, warum Sie immer hungrig sind

Hunger ist das natürliche Signal Ihres Körpers, dass er mehr Nahrung braucht. Wenn Sie hungrig sind, kann Ihr Magen „knurren“ und sich leer fühlen. Darüber hinaus können Sie durch Hunger jedoch auch Kopfschmerzen bekommen, sich gereizt fühlen oder Konzentrationsschwierigkeiten haben.
Die meisten Menschen können mehrere Stunden zwischen den Mahlzeiten verbringen, bevor sie wieder Hunger haben. Allerdings ist das nicht bei allen der Fall – und dafür gibt es Gründe.

Der Verzehr von ausreichend Protein ist wichtig für die Appetitkontrolle

Protein hat hungerreduzierende Eigenschaften, die Ihnen helfen können, während des Tages automatisch weniger Kalorien zu sich zu nehmen. Es wirkt, indem es die Produktion von den Hormonen erhöht, die eine Sättigung signalisieren. Gleichzeitig senkt Protein den Hormonspiegel, der den Hunger stimuliert.

Wenn Sie nicht genug Protein zu sich nehmen, können Sie aufgrund dieser Effekte möglicherweise häufiger Hunger verspüren.

Eine Proteinquelle in jeder Mahlzeit kann demnach helfen, übermäßigem Hunger vorzubeugen. Viele verschiedene Lebensmittel sind reich an Proteinen, daher ist es nicht schwer, genug davon über die Nahrung aufzunehmen. Tierische Produkte wie Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier enthalten zum Beispiel sehr hohe Mengen an Protein.
Ebenfalls gute Eiweißquellen sind einige Milchprodukte, einschließlich Milch und Joghurt, sowie viele pflanzliche Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte).

Proteinreiche Lebensmittel
Protein hat hungerreduzierende Eigenschaften, die Ihnen helfen können, während des Tages automatisch weniger Kalorien zu sich zu nehmen

Ausreichend Schlaf ist extrem wichtig für Ihre Gesundheit

Schlaf im Allgemeinen ist für das reibungslose Funktionieren Ihres Gehirns und Immunsystems erforderlich. Genug davon ist sogar mit einem geringeren Risiko für mehrere chronische Krankheiten, einschließlich Herzerkrankungen und Krebs, verbunden. Darüber hinaus zählt ein ausreichender Schlaf als Faktor bei der Appetitkontrolle. Schlafen hilft nämlich, das appetitanregende Hormon Ghrelin zu regulieren.
Schlafmangel wiederum führt zu einem höheren Ghrelinspiegel, weshalb Sie sich bei Schlafmangel möglicherweise hungriger fühlen.

Ausreichend Schlaf hilft außerdem, einen angemessenen Leptinspiegel sicherzustellen, ein Hormon, das das Sättigungsgefühl fördert. Um Ihr Hungerniveau gut unter Kontrolle zu halten, wird im Allgemeinen empfohlen, jede Nacht mindestens acht Stunden ununterbrochen zu schlafen.

Frau schläft
Ausreichend Schlaf ist extrem wichtig für Ihre Gesundheit

Zu viele raffinierte Kohlenhydrate

Raffinierte Kohlenhydrate wurden hochgradig verarbeitet und ihrer Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien beraubt. Eine der beliebtesten Quellen für raffinierte Kohlenhydrate ist Weißmehl, das in vielen getreidebasierten Lebensmitteln wie Brot und Nudeln enthalten ist. Lebensmittel wie Limonade, Süßigkeiten und Backwaren, die mit verarbeitetem Zucker hergestellt werden, gelten ebenfalls als raffinierte Kohlenhydrate.

Da raffinierten Kohlenhydraten sättigende Ballaststoffe fehlen, verdaut Ihr Körper sie sehr schnell. Sie fördern demnach kein signifikantes Sättigungsgefühl. Dies ist ein Hauptgrund, warum Sie möglicherweise häufig hungrig sind, wenn Sie viele raffinierte Kohlenhydrate essen. Darüber hinaus kann der Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten zu schnellen Blutzuckerspitzen führen. Dabei kommt es zu einem erhöhten Insulinspiegel, einem Hormon, das für den Transport von Zucker in Ihre Zellen verantwortlich ist.
Wenn als Reaktion auf hohen Blutzucker viel Insulin auf einmal freigesetzt wird, entfernt es schnell Zucker aus Ihrem Blut. Das verursacht manchmal einen plötzlichen Abfall des Blutzuckerspiegels, ein Zustand, der als Hypoglykämie bekannt ist. Niedrige Blutzuckerspiegel signalisieren Ihrem Körper, dass er mehr Nahrung braucht.

Raffinierte Kohlenhydrate
Raffinierte Kohlenhydrate wurden hochgradig verarbeitet und ihrer Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien beraubt

Um die Aufnahme von raffinierten Kohlenhydraten zu reduzieren, ersetze sie einfach durch nährstoffreiche Vollwertkost wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte. Diese Lebensmittel sind immer noch reich an Kohlenhydraten, aber gleichzeitig auch reich an Ballaststoffen, was dazu beiträgt, den Hunger gut zu kontrollieren.

Körperliche Ursachen für ständigen Hunger

Neben der falschen Ernährung können jedoch auch eine Reihe von körperlichen Problemen ursächlich für ständigen Hunger sein. So können Heißhunger-Attacken ein gefährliches Signal für hormonelle Fehlregulationen oder Stoffwechselerkrankungen sein. Zu diesen gehören beispielsweise:

  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes (sogenannte Zuckerkrankheit)
  • Adipositas (Fettleibigkeit)

Darüber hinaus spielt die Psyche häufig eine große Rolle. Wer kennt nicht den Griff zur Schokolade, um die Nerven zu beruhigen oder sich zu belohnen. Gewöhnen sich Körper und Geist an Süßigkeiten, verlangen sie immer wieder nach ihnen. Weitere Ursachen sind einige schwerwiegende psychische Erkrankungen und Probleme. Dazu gehören folgende Essstörungen:

  • Bulimie
  • Magersucht
  • Binge-Eating-Störung